Kinder auf Reisen

Das Zeitalter der globalen Mobilität eröffnet sich Kindern bereits im Babyalter. Familien mit Kleinkindern können ihre Ferien dank komfortablen Reisemöglichkeiten ohne weiteres in fernen Ländern verbringen. Nichtsdestoweniger müssen Reisepläne mit Kleinkindern sehr gut vorbereitet werden, wobei auch ganz grundsätzlich Sinn und Nutzen für das Kind abgewogen werden müssen. Je jünger das Kleinkind, desto schwerwiegender können mögliche gesundheitliche Schwierigkeiten verlaufen, und sein Zustand kann sich rasch verschlechtern. Medizinische Hilfe und Infrastruktur müssen deshalb immer vorhanden sein. Prinzipiell abzusehen ist von Reisen in tropische Länder mit Säuglingen unter einem Jahr. Bei älteren Kleinkindern müssen strikte Vorsichtsmassnahmen getroffen und klare Verhaltensregeln befolgt werden, damit Ferien zum Spass für die ganze Familie werden.

Hauptrisiken bei Fernreisen mit Kleinkindern

Vor der Reise

Während der Reise

Impfungen

Der Impfzustand aller Mitreisenden muss frühzeitig aktualisiert werden. Informieren Sie Ihren Kinderarzt mindestens 2 bis 3 Monate vor der Abreise über Ihre Ferienpläne, damit genügend Zeit bleibt, die nötigen Impfungen vorzunehmen! Es ist wichtig, dass die Kinder gegen Starrkrampf, Diphtherie, Kinderlähmung, Hirnhautentzündung Typ B ebenso geschützt sind wie gegen Masern und Keuchhusten, da diese Krankheiten noch in vielen Ländern häufig vorkommen.

Malariaprophylaxe

Reiseapotheke

Sonnenschutz

Insektenschutz

Ohrentzündungen

Druckausgleich im Flugzeug

Anpassung an Zeitverschiebungen

Durchfallerkrankungen vorbeugen

Insektenstiche vermeiden

Tropische Süssgewässer meiden

Tierbisse vermeiden

Unfällen vorbeugen

Sonne im Mass geniessen

Magen-Darm-Infektionen

Symptome einer Erkrankung an Malaria oder Hirnhautentzündung

Andere Erkrankungen

Quelle: SmithKline Beecham und Schweizerische Gruppe für Reisemedizin.