Geschäftsreisen

Erstaunlicherweise sind Geschäftsreisende, die Entwicklungsländer besuchen, häufig schlecht über Gesundheitsrisiken informiert. Geschäftsreisen werden oft kurzfristig vereinbart, medizinische Information und Vorsorge gehen in der Hektik der Reisevorbereitung vergessen. Die Erkrankungsrate während und nach dem Aufenthalt im Ausland ist bei dieser Reisegruppe vergleichsweise hoch. Dabei wären unangenehme und unter Umständen schwerwiegende Gesundheitsprobleme, die zu Hause nachwirken können, durch das Beachten einfacher Verhaltensregeln und Massnahmen meistens zu vermeiden.

Häufigste Krankheitsrisiken für Geschäftsreisende

Vor der Reise

Während der Reise

Nach der Reise

Weitergehende Information

In folgenden Notfallsituationen können Sie bei der REGA um Rat ersuchen:

Auskunftsnummer REGA: +41 1 383 11 11

Impfungen

Malariaprophylaxe

Reiseapotheke

Was tun bei medizinischen Notfällen?

Glücklicherweise sind die meisten auf Reisen auftretenden Beschwerden ungefährlicher Natur, die Sie mit einfachen Massnahmen und den mitgenommenen Reservemedikamenten beheben können. Jedermann kann bei medizinischen Notfällen im Ausland über die Alarmnummer der Schweizerischen Rettungsflugwacht (REGA) rund um die Uhr (Schweiz +41 1 383 11 11) Hilfe anfordern. Über die medizinische Notwendigkeit, den optimalen Zeitpunkt und die Art des Transportmittels entscheidet der REGA-Arzt aufgrund der verfügbaren Angaben. Die REGA hilft in Notfällen, auch wenn ihr niemand die Kosten ersetzt. An ihre Gönner stellt die REGA weltweit für medizinisch notwendige Einsätze im Rahmen der Gönnervergünstigung keine finanziellen Forderungen.

Quelle: SmithKline Beecham und Schweizerische Gruppe für Reisemedizin.