Hausstaubmilbenallergie

Was Sie gegen Milben tun können, wenn Sie allergisch darauf reagieren.

Kleine Monster in jedem Haushalt

Mit freiem Auge sind sie nicht erkennbar: Hausstaubmilben sind winzig kleine Spinnentiere (0,5 mm). Zu Tausenden besiedeln sie die Wohnung und bleiben vom gesunden Menschen auch völlig unbemerkt.

Jedem Tierchen sein Plaisierchen

Die Lieblingsplätze sind das Bett und Polstermöbel, Teppiche und Kuscheltiere. Auch Schlafstellen von Haustieren sind beliebte Aufenthaltsorte. Leider hat die Hausstaubmilbe das ganze Jahr über Saison, besonders spürbar wird die Allergie allerdings in den Wintermonaten während der Heizperiode. Ihr Lebensraum ist die Umgebung des Menschen - der Hausstaub. Hausstaubmilben ernähren sich von menschlichen und tierischen Hautschuppen, Bakterien und Pilzsporen. Am besten gedeihen und vermehren sie sich bei einer Raumtemperatur von 20 - 30 °C und einer hohen relativen Luftfeuchtigkeit von 65 - 80%. Pro Tag verliert der Mensch ca. 1 g Hautschuppen - ein Fressen für Milben. Bis zu 200 Milben leben in 1 g Staub.

Was Sie gegen Milben tun können

Halten Sie die Luftfeuchtigkeit und die Raumtemperatur möglichst niedrig (50%; resp.<20°C) Lüften Sie alle Räume, besonders das Schlafzimmer täglich gut durch. Beheizen Sie alle Wohnräume möglichst gleichmässig. Entfernen Sie alle Luftbefeuchter.

Stellen Sie Ihre Wohnung auf den Kopf

Wählen Sie als Schlafzimmer einen kleinen, trocken gelegenen Raum, der frei von Schimmelwachstum ist. Am meisten Hausstaubmilben bzw. deren Allergene wurden im Bett gefunden. Bettwäsche wöchentlich wechseln und bei mindestens 60°C waschen. Beim Bettbezug hat sich eine Methode als äusserst effizient und gegenüber andern Massnahmen als überlegen erwiesen: Das Einhüllen von Matratzen, Duvets und Kissen in waschbare Bezüge aus einem speziellen Kunststoffmaterial, das für Milbenallergene undurchdringbar aber wasserdampfdurchlässig ist.

Oberstes Gebot: Peinliche Sauberkeit

Völlig ausrotten kann man die Hausstaubmilben leider nicht. Wenn schon geringste Allergenmengen wieder massive Beschwerden auslösen, kann ich Ihnen zusätzlich eine spezifische Immuntherapie anbieten. Diese Behandlung ist so erfolgreich, dass Sie schon bald wieder auf eine ungestörte Ruhe im gemütlichen Heim hoffen dürfen.